Artikelaktionen

Zitierweise und Metadaten

Empfohlene Zitierweise

Steinmüller, K. (2012). Zukunftsforschung in Deutschland - Versuch eines historischen Abrisses (Teil 1). Zeitschrift für Zukunftsforschung, 1, 6. (urn:nbn:de:0009-32-34116)

Download Citation

Endnote

%0 Journal Article
%T Zukunftsforschung in Deutschland - Versuch eines historischen Abrisses (Teil 1)
%A Steinmüller, Karlheinz
%J Zeitschrift für Zukunftsforschung
%D 2012
%V 1 (2012)
%N 1
%@ 2195-3155
%F steinmüller2012
%X Die Zukunftsforschung in Deutschland hat eine Geschichte, deren Wurzeln bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen. Im ersten Teil wird dargestellt, wie sich seit etwa 1890 ein systematischer Umgang mit Zukunftsfragen herausbildete, welche Ansätze in der Zwischenkriegszeit entwickelt wurden, unter welchen Bedingungen sich die „Futurologie“ nach 1945 allmählich etablierte und welchen Stand sie bis zum Ende ihrer ersten Hochkonjunktur um 1970 erreichte. Den Schwerpunkt bildet dabei eine Analyse der unterschiedlichen methodischen Strömungen sowie der Institutionalisierung.
%L 300
%K Deutschland
%K Geschichte
%K Zukunftsforschung
%U http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-32-34116
%P 6-19

Download

Bibtex

@Article{steinmüller2012,
  author = 	"Steinm{\"u}ller, Karlheinz",
  title = 	"Zukunftsforschung in Deutschland - Versuch eines historischen Abrisses (Teil 1)",
  journal = 	"Zeitschrift f{\"u}r Zukunftsforschung",
  year = 	"2012",
  volume = 	"1 (2012)",
  number = 	"1",
  pages = 	"6--19",
  keywords = 	"Deutschland; Geschichte; Zukunftsforschung",
  abstract = 	"Die Zukunftsforschung in Deutschland hat eine Geschichte, deren Wurzeln bis ins 19. Jahrhundert zur{\"u}ckreichen. Im ersten Teil wird dargestellt, wie sich seit etwa 1890 ein systematischer Umgang mit Zukunftsfragen herausbildete, welche Ans{\"a}tze in der Zwischenkriegszeit entwickelt wurden, unter welchen Bedingungen sich die „Futurologie`` nach 1945 allm{\"a}hlich etablierte und welchen Stand sie bis zum Ende ihrer ersten Hochkonjunktur um 1970 erreichte. Den Schwerpunkt bildet dabei eine Analyse der unterschiedlichen methodischen Str{\"o}mungen sowie der Institutionalisierung.",
  issn = 	"2195-3155",
  url = 	"http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-32-34116"
}

Download

RIS

TY  - JOUR
AU  - Steinmüller, Karlheinz
PY  - 2012
DA  - 2012//
TI  - Zukunftsforschung in Deutschland - Versuch eines historischen Abrisses (Teil 1)
JO  - Zeitschrift für Zukunftsforschung
SP  - 6
EP  - 19
VL  - 1 (2012)
IS  - 1
KW  - Deutschland
KW  - Geschichte
KW  - Zukunftsforschung
AB  - Die Zukunftsforschung in Deutschland hat eine Geschichte, deren Wurzeln bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen. Im ersten Teil wird dargestellt, wie sich seit etwa 1890 ein systematischer Umgang mit Zukunftsfragen herausbildete, welche Ansätze in der Zwischenkriegszeit entwickelt wurden, unter welchen Bedingungen sich die „Futurologie“ nach 1945 allmählich etablierte und welchen Stand sie bis zum Ende ihrer ersten Hochkonjunktur um 1970 erreichte. Den Schwerpunkt bildet dabei eine Analyse der unterschiedlichen methodischen Strömungen sowie der Institutionalisierung.
SN  - 2195-3155
UR  - http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-32-34116
ID  - steinmüller2012
ER  - 
Download

Wordbib

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<b:Sources SelectedStyle="" xmlns:b="http://schemas.openxmlformats.org/officeDocument/2006/bibliography"  xmlns="http://schemas.openxmlformats.org/officeDocument/2006/bibliography" >
<b:Source>
<b:Tag>steinmüller2012</b:Tag>
<b:SourceType>ArticleInAPeriodical</b:SourceType>
<b:Year>2012</b:Year>
<b:PeriodicalTitle>Zeitschrift für Zukunftsforschung</b:PeriodicalTitle>
<b:Volume>1 (2012)</b:Volume>
<b:Issue>1</b:Issue>
<b:Url>http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-32-34116</b:Url>
<b:Pages>6-19</b:Pages>
<b:Author>
<b:Author><b:NameList>
<b:Person><b:Last>Steinmüller</b:Last><b:First>Karlheinz</b:First></b:Person>
</b:NameList></b:Author>
</b:Author>
<b:Title>Zukunftsforschung in Deutschland - Versuch eines historischen Abrisses (Teil 1)</b:Title>
<b:Comments>Die Zukunftsforschung in Deutschland hat eine Geschichte, deren Wurzeln bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen. Im ersten Teil wird dargestellt, wie sich seit etwa 1890 ein systematischer Umgang mit Zukunftsfragen herausbildete, welche Ansätze in der Zwischenkriegszeit entwickelt wurden, unter welchen Bedingungen sich die „Futurologie“ nach 1945 allmählich etablierte und welchen Stand sie bis zum Ende ihrer ersten Hochkonjunktur um 1970 erreichte. Den Schwerpunkt bildet dabei eine Analyse der unterschiedlichen methodischen Strömungen sowie der Institutionalisierung.</b:Comments>
</b:Source>
</b:Sources>
Download

ISI

PT Journal
AU Steinmüller, K
TI Zukunftsforschung in Deutschland - Versuch eines historischen Abrisses (Teil 1)
SO Zeitschrift für Zukunftsforschung
PY 2012
BP 6
EP 19
VL 1 (2012)
IS 1
DE Deutschland; Geschichte; Zukunftsforschung
AB Die Zukunftsforschung in Deutschland hat eine Geschichte, deren Wurzeln bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen. Im ersten Teil wird dargestellt, wie sich seit etwa 1890 ein systematischer Umgang mit Zukunftsfragen herausbildete, welche Ansätze in der Zwischenkriegszeit entwickelt wurden, unter welchen Bedingungen sich die „Futurologie“ nach 1945 allmählich etablierte und welchen Stand sie bis zum Ende ihrer ersten Hochkonjunktur um 1970 erreichte. Den Schwerpunkt bildet dabei eine Analyse der unterschiedlichen methodischen Strömungen sowie der Institutionalisierung.
ER

Download

Mods

<mods>
  <titleInfo>
    <title>Zukunftsforschung in Deutschland - Versuch eines historischen Abrisses (Teil 1)</title>
  </titleInfo>
  <name type="personal">
    <namePart type="family">Steinmüller</namePart>
    <namePart type="given">Karlheinz</namePart>
  </name>
  <abstract>Die Zukunftsforschung in Deutschland hat eine Geschichte, deren Wurzeln bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen. Im ersten Teil wird dargestellt, wie sich seit etwa 1890 ein systematischer Umgang mit Zukunftsfragen herausbildete, welche Ansätze in der Zwischenkriegszeit entwickelt wurden, unter welchen Bedingungen sich die „Futurologie“ nach 1945 allmählich etablierte und welchen Stand sie bis zum Ende ihrer ersten Hochkonjunktur um 1970 erreichte. Den Schwerpunkt bildet dabei eine Analyse der unterschiedlichen methodischen Strömungen sowie der Institutionalisierung.</abstract>
  <subject>
    <topic>Deutschland</topic>
    <topic>Geschichte</topic>
    <topic>Zukunftsforschung</topic>
  </subject>
  <classification authority="ddc">300</classification>
  <relatedItem type="host">
    <genre authority="marcgt">periodical</genre>
    <genre>academic journal</genre>
    <titleInfo>
      <title>Zeitschrift für Zukunftsforschung</title>
    </titleInfo>
    <part>
      <detail type="volume">
        <number>1 (2012)</number>
      </detail>
      <detail type="issue">
        <number>1</number>
      </detail>
      <date>2012</date>
      <extent unit="page">
        <start>6</start>
        <end>19</end>
      </extent>
    </part>
  </relatedItem>
  <identifier type="issn">2195-3155</identifier>
  <identifier type="urn">urn:nbn:de:0009-32-34116</identifier>
  <identifier type="uri">http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-32-34116</identifier>
  <identifier type="citekey">steinmüller2012</identifier>
</mods>
Download

Full Metadata