Artikelaktionen

Zitierweise und Metadaten

Empfohlene Zitierweise

Schroth, F., Glatte, H. (2017). Zwischen Design und Zukunftsforschung. Zeitschrift für Zukunftsforschung, 1, 5. (urn:nbn:de:0009-32-46301)

Download Citation

Endnote

%0 Journal Article
%T Zwischen Design und Zukunftsforschung
%A Schroth, Fabian
%A Glatte, Hannah
%J Zeitschrift für Zukunftsforschung
%D 2017
%V 2017
%N 1
%@ 2195-3155
%F schroth2017
%X Um erfolgreich zu sein, müssen Innovationen gleichzeitig pfadabweichend und anschlussfähig an bestehende soziale Kontexte sein. Dies gilt insbesondere für soziale Innovationen. In Anlehnung an soziologische Debatten werden soziale Innovationen hier als gestaltbare und intendierte neue Praktiken zur besseren Lösung von Problemen verstanden. Ziel dieses Aufsatzes ist es, ein Workshop-Format vorzustellen, welches darauf ausgerichtet ist, Ideen für soziale Innovationen zu generieren. Das Format nimmt diese Anforderungen methodisch auf, indem es Ansätze der Zukunftsforschung mit Ansätzen aus dem Design verbindet. In einem zweitägigen Format werden Teilnehmende dabei unterstützt, pfadabweichende Ideen zu entwickeln und dabei ihre Anwendung bereits zu berücksichtigen. Es zeigt sich, dass die epistemologische Nähe beider Ansätze in der Praxis unterschiedliche Anforderungen an die Auswahl der Teilnehmenden und der Methoden stellt, woraus sich ein weiterer Forschungsbedarf zur Kombination von Zukunftsforschung und Design ergibt.
%L 300
%K Ideendesign
%K Methode des Designs
%K Soziale Innovationen
%K Workshop-Format
%K Zukunftsentwürfe
%U http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-32-46301
%P 5-17

Download

Bibtex

@Article{schroth2017,
  author = 	"Schroth, Fabian
		and Glatte, Hannah",
  title = 	"Zwischen Design und Zukunftsforschung",
  journal = 	"Zeitschrift f{\"u}r Zukunftsforschung",
  year = 	"2017",
  volume = 	"2017",
  number = 	"1",
  pages = 	"5--17",
  keywords = 	"Ideendesign; Methode des Designs; Soziale Innovationen; Workshop-Format; Zukunftsentw{\"u}rfe",
  abstract = 	"Um erfolgreich zu sein, m{\"u}ssen Innovationen gleichzeitig pfadabweichend und anschlussf{\"a}hig an bestehende soziale Kontexte sein. Dies gilt insbesondere f{\"u}r soziale Innovationen. In Anlehnung an soziologische Debatten werden soziale Innovationen hier als gestaltbare und intendierte neue Praktiken zur besseren L{\"o}sung von Problemen verstanden. Ziel dieses Aufsatzes ist es, ein Workshop-Format vorzustellen, welches darauf ausgerichtet ist, Ideen f{\"u}r soziale Innovationen zu generieren. Das Format nimmt diese Anforderungen methodisch auf, indem es Ans{\"a}tze der Zukunftsforschung mit Ans{\"a}tzen aus dem Design verbindet. In einem zweit{\"a}gigen Format werden Teilnehmende dabei unterst{\"u}tzt, pfadabweichende Ideen zu entwickeln und dabei ihre Anwendung bereits zu ber{\"u}cksichtigen. Es zeigt sich, dass die epistemologische N{\"a}he beider Ans{\"a}tze in der Praxis unterschiedliche Anforderungen an die Auswahl der Teilnehmenden und der Methoden stellt, woraus sich ein weiterer Forschungsbedarf zur Kombination von Zukunftsforschung und Design ergibt.",
  issn = 	"2195-3155",
  url = 	"http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-32-46301"
}

Download

RIS

TY  - JOUR
AU  - Schroth, Fabian
AU  - Glatte, Hannah
PY  - 2017
DA  - 2017//
TI  - Zwischen Design und Zukunftsforschung
JO  - Zeitschrift für Zukunftsforschung
SP  - 5
EP  - 17
VL  - 2017
IS  - 1
KW  - Ideendesign
KW  - Methode des Designs
KW  - Soziale Innovationen
KW  - Workshop-Format
KW  - Zukunftsentwürfe
AB  - Um erfolgreich zu sein, müssen Innovationen gleichzeitig pfadabweichend und anschlussfähig an bestehende soziale Kontexte sein. Dies gilt insbesondere für soziale Innovationen. In Anlehnung an soziologische Debatten werden soziale Innovationen hier als gestaltbare und intendierte neue Praktiken zur besseren Lösung von Problemen verstanden. Ziel dieses Aufsatzes ist es, ein Workshop-Format vorzustellen, welches darauf ausgerichtet ist, Ideen für soziale Innovationen zu generieren. Das Format nimmt diese Anforderungen methodisch auf, indem es Ansätze der Zukunftsforschung mit Ansätzen aus dem Design verbindet. In einem zweitägigen Format werden Teilnehmende dabei unterstützt, pfadabweichende Ideen zu entwickeln und dabei ihre Anwendung bereits zu berücksichtigen. Es zeigt sich, dass die epistemologische Nähe beider Ansätze in der Praxis unterschiedliche Anforderungen an die Auswahl der Teilnehmenden und der Methoden stellt, woraus sich ein weiterer Forschungsbedarf zur Kombination von Zukunftsforschung und Design ergibt.
SN  - 2195-3155
UR  - http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-32-46301
ID  - schroth2017
ER  - 
Download

Wordbib

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<b:Sources SelectedStyle="" xmlns:b="http://schemas.openxmlformats.org/officeDocument/2006/bibliography"  xmlns="http://schemas.openxmlformats.org/officeDocument/2006/bibliography" >
<b:Source>
<b:Tag>schroth2017</b:Tag>
<b:SourceType>ArticleInAPeriodical</b:SourceType>
<b:Year>2017</b:Year>
<b:PeriodicalTitle>Zeitschrift für Zukunftsforschung</b:PeriodicalTitle>
<b:Volume>2017</b:Volume>
<b:Issue>1</b:Issue>
<b:Url>http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-32-46301</b:Url>
<b:Pages>5-17</b:Pages>
<b:Author>
<b:Author><b:NameList>
<b:Person><b:Last>Schroth</b:Last><b:First>Fabian</b:First></b:Person>
<b:Person><b:Last>Glatte</b:Last><b:First>Hannah</b:First></b:Person>
</b:NameList></b:Author>
</b:Author>
<b:Title>Zwischen Design und Zukunftsforschung</b:Title>
<b:Comments>Um erfolgreich zu sein, müssen Innovationen gleichzeitig pfadabweichend und anschlussfähig an bestehende soziale Kontexte sein. Dies gilt insbesondere für soziale Innovationen. In Anlehnung an soziologische Debatten werden soziale Innovationen hier als gestaltbare und intendierte neue Praktiken zur besseren Lösung von Problemen verstanden. Ziel dieses Aufsatzes ist es, ein Workshop-Format vorzustellen, welches darauf ausgerichtet ist, Ideen für soziale Innovationen zu generieren. Das Format nimmt diese Anforderungen methodisch auf, indem es Ansätze der Zukunftsforschung mit Ansätzen aus dem Design verbindet. In einem zweitägigen Format werden Teilnehmende dabei unterstützt, pfadabweichende Ideen zu entwickeln und dabei ihre Anwendung bereits zu berücksichtigen. Es zeigt sich, dass die epistemologische Nähe beider Ansätze in der Praxis unterschiedliche Anforderungen an die Auswahl der Teilnehmenden und der Methoden stellt, woraus sich ein weiterer Forschungsbedarf zur Kombination von Zukunftsforschung und Design ergibt.</b:Comments>
</b:Source>
</b:Sources>
Download

ISI

PT Journal
AU Schroth, F
   Glatte, H
TI Zwischen Design und Zukunftsforschung
SO Zeitschrift für Zukunftsforschung
PY 2017
BP 5
EP 17
VL 2017
IS 1
DE Ideendesign; Methode des Designs; Soziale Innovationen; Workshop-Format; Zukunftsentwürfe
AB Um erfolgreich zu sein, müssen Innovationen gleichzeitig pfadabweichend und anschlussfähig an bestehende soziale Kontexte sein. Dies gilt insbesondere für soziale Innovationen. In Anlehnung an soziologische Debatten werden soziale Innovationen hier als gestaltbare und intendierte neue Praktiken zur besseren Lösung von Problemen verstanden. Ziel dieses Aufsatzes ist es, ein Workshop-Format vorzustellen, welches darauf ausgerichtet ist, Ideen für soziale Innovationen zu generieren. Das Format nimmt diese Anforderungen methodisch auf, indem es Ansätze der Zukunftsforschung mit Ansätzen aus dem Design verbindet. In einem zweitägigen Format werden Teilnehmende dabei unterstützt, pfadabweichende Ideen zu entwickeln und dabei ihre Anwendung bereits zu berücksichtigen. Es zeigt sich, dass die epistemologische Nähe beider Ansätze in der Praxis unterschiedliche Anforderungen an die Auswahl der Teilnehmenden und der Methoden stellt, woraus sich ein weiterer Forschungsbedarf zur Kombination von Zukunftsforschung und Design ergibt.
ER

Download

Mods

<mods>
  <titleInfo>
    <title>Zwischen Design und Zukunftsforschung</title>
  </titleInfo>
  <name type="personal">
    <namePart type="family">Schroth</namePart>
    <namePart type="given">Fabian</namePart>
  </name>
  <name type="personal">
    <namePart type="family">Glatte</namePart>
    <namePart type="given">Hannah</namePart>
  </name>
  <abstract>Um erfolgreich zu sein, müssen Innovationen gleichzeitig pfadabweichend und anschlussfähig an bestehende soziale Kontexte sein. Dies gilt insbesondere für soziale Innovationen. In Anlehnung an soziologische Debatten werden soziale Innovationen hier als gestaltbare und intendierte neue Praktiken zur besseren Lösung von Problemen verstanden. Ziel dieses Aufsatzes ist es, ein Workshop-Format vorzustellen, welches darauf ausgerichtet ist, Ideen für soziale Innovationen zu generieren. Das Format nimmt diese Anforderungen methodisch auf, indem es Ansätze der Zukunftsforschung mit Ansätzen aus dem Design verbindet. In einem zweitägigen Format werden Teilnehmende dabei unterstützt, pfadabweichende Ideen zu entwickeln und dabei ihre Anwendung bereits zu berücksichtigen. Es zeigt sich, dass die epistemologische Nähe beider Ansätze in der Praxis unterschiedliche Anforderungen an die Auswahl der Teilnehmenden und der Methoden stellt, woraus sich ein weiterer Forschungsbedarf zur Kombination von Zukunftsforschung und Design ergibt.</abstract>
  <subject>
    <topic>Ideendesign</topic>
    <topic>Methode des Designs</topic>
    <topic>Soziale Innovationen</topic>
    <topic>Workshop-Format</topic>
    <topic>Zukunftsentwürfe</topic>
  </subject>
  <classification authority="ddc">300</classification>
  <relatedItem type="host">
    <genre authority="marcgt">periodical</genre>
    <genre>academic journal</genre>
    <titleInfo>
      <title>Zeitschrift für Zukunftsforschung</title>
    </titleInfo>
    <part>
      <detail type="volume">
        <number>2017</number>
      </detail>
      <detail type="issue">
        <number>1</number>
      </detail>
      <date>2017</date>
      <extent unit="page">
        <start>5</start>
        <end>17</end>
      </extent>
    </part>
  </relatedItem>
  <identifier type="issn">2195-3155</identifier>
  <identifier type="urn">urn:nbn:de:0009-32-46301</identifier>
  <identifier type="uri">http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-32-46301</identifier>
  <identifier type="citekey">schroth2017</identifier>
</mods>
Download

Full Metadata